Mittwoch, 12. Dezember 2018

12 von 12 im Dezember 2018

Heute ist Mittwoch, der 12. Dezember, und ich mache wieder mit bei "12 von 12" und nehme euch in zwölf Bildern mit durch meinen Tag. Gefühlt war der 12. in diesem Jahr sehr häufig auf einem Mittwoch, aber vielleicht täuscht mich mein Gefühl auch.


Heute Morgen mache ich erst einmal Frühstück. Unsere Müsligläser sind schon wieder ziemlich leer und ich werde spätestens am Wochenende wohl Nachschub mischen. Vorne steht unser letzter Kürbis, lange war er Deko im Wohnzimmer (ich mag die Farbe), aber jetzt sind auch seine Tage gezählt.


An meinem Adventskalender hängt heute ein verführerisch langes rotes Päckchen.


Niklas zündet die zwölfte Kerze an und dann frühstücken wir alle zusammen.


Anschließend machen sich die Kinder auf den Weg in die Schule und auch ich fahre ins Büro. Es ist noch früh, der Weihnachtsmarkt vor dem Stadthaus 1 hat noch geschlossen.


Ich stelle mein Fahrrad ab und laufe Richtung Wochenmarkt auf dem Domplatz. Auch vor der Lambertikirche deutet alles auf Weihnachten.


Bei meinem Stammgemüsestand kaufe ich, naja, Gemüse halt.


Heute Morgen haben wir eine interne Runde und eine meiner zahlreichen netten Kolleginnen hat Plätzchen mitgebracht.


Meine Brotbox sieht verlockend aus und ist schon kurz vor der Mittagszeit leergegessen.


Daher spaziere ich in der Mittagspause ein wenig durch die Innenstadt und kaufe mir eine kleine Tüte Makronen an diesem sehr hübschen Stand.


Kurz nach Feierabend gesellen sich noch Brot und Brötchen zu meinen Markteinkäufen und ich mache mich auf den Heimweg.


Ich springe noch eben im Hallenbad vorbei und hole Felix vom Schwimmtraining ab. Eigentlich könnte er inzwischen auch locker alleine nach Hause fahren, aber manche Routinen sind halt irgendwie schwer zu ändern.


So, jetzt gibt es gleich ein schnelles Abendessen und dann fahre ich erneut in die Innenstadt - allerdings diesmal mit dem Auto -, denn heute Abend habe ich noch meinen Französischkurs.

Und ihr könnt hier gucken, was andere heute so erlebt haben.

Liebe Grüße Claudia

Dienstag, 11. Dezember 2018

Weihnachtskarte

Auch wenn ich schon an verschiedene Freunde und Bekannte Adventskarten mit kleinem Adventskalender verschickt habe, brauche ich dennoch die ein oder andere Weihnachtskarte. Und die sieht in diesem Jahr so aus.


Die Grundidee habe ich irgendwo auf Pinterest gefunden und für mich ein bisschen verändert.


Gebraucht habe ich eine quadratische Klappkarte, ein grünes Blatt Kopierpapier, Schere, Klebstoff und ein bisschen buntes Konfetti, dass ich noch von den Einladungen und Danksagungen zu Felix' Kommunion übrig hatte.


Aus dem grünen Papier habe ich einen einfachen Tannenbaum ausgeschnitten.


Den habe ich mittig auf die Karte geklebt.


Anschließend habe ich ihn mit dem bunten Konfetti verziert.


Den Abschluss bildete ein kleiner goldener Stern auf der Spitze des Baumes.

Erst hatte ich überlegt, noch irgendwo "Frohe Weihnachten" hinzuschreiben, habe es mir dann aber anders überlegt, weil ich finde, dass die Karte fertig aussieht.

Dieser Beitrag geht zum Creadienstag.

Liebe Grüße Claudia

Freitag, 7. Dezember 2018

Minecraft-Geburtstag - Spiel 7: Berühmte Bauwerke

Enthält Werbung wegen Markennennung - ich verdiene nichts dabei!

Kennt ihr noch "Dalli-klick"? 


Für alle, die sich nicht mehr erinnern oder einfach noch zu jung sind: Es gab in den 70er und 80er Jahren eine Quizsendung mit Hans Rosenthal "Dalli Dalli". 


In einem Spiel wurde nach und nach immer mehr von einem Foto sichtbar und die Kandidaten und Kandidatinnen mussten erraten, was auf dem Foto zu sehen war.


Dieses Spiel habe ich als Grundlage für das letzte Spiel auf Felix' Minecraft-Geburtstagsfeier genommen. 


Da es Menschen gibt, die in Minecraft berühmte Bauwerke nachbauen, sollten die Kinder testen, welche berühmten Bauwerke sie erkennen.


Ich hatte mein Laptop an den Fernseher angeschlossen und die Fotos als Diashow ablaufen lassen.


Neben wirklich weltberühmten Bauwerken wie dem Eiffelturm oder dem Brandenburger Tor, hatte ich auch lokale Gebäude vorbereitet, wie hier im Beispiel den Paulusdom oder auch die Kirche hier im Ortsteil.


Die Kinder hatten viel Spaß und haben tatsächlich alle Bauwerke vor ihrem kompletten Erscheinen erkannt.


Als letztes Foto hatte ich das Schulgebäude der Schule vorbereitet, die alle Kinder besuchen oder besucht haben.


Das erste Fleckchen, das sichtbar wurde, war ein bisschen von der Pflasterung des Schulhofes und schon wussten ALLE, was es war. Das war wirklich beeindruckend.


Hiermit endet meine Reihe zum Thema "Minecraft-Geburtstag". Wer Interesse hat, auch die anderen Beiträge dazu zu lesen, findet hier das Konzept, Spiel 1, Spiel 2, Spiel 3, Spiel 4, Spiel 5 und Spiel 6.


Hier stehen jetzt erst einmal ruhige und hoffentlich entspannte Advents- und Weihnachtstage auf dem Programm, aber Ende Januar hat mein Großer Geburtstag und ich bin gedanklich bereits in den Planungen für seine Feier. Und mit zunehmendem Alter wird das Ganze doch ein wenig anspruchsvoller …

Liebe Grüße Claudia

Domfoto: Presseamt Münster / Andreas Lechtape

Dienstag, 27. November 2018

Mini-Adventskalender und Handlettering-Karte

Im vergangenen Jahr habe ich zum ersten Mal diese kleinen Adventskalender an verschiedene Freunde verschenkt. Die Geschenke sind sehr gut angekommen, daher habe ich beschlossen, das in diesem Jahr wieder zu tun. Allerdings benötigte ich eine Variante, die man auch verschicken kann. Mit den Schächtelchen im vergangenen Jahr hatte das nicht geklappt. Ich hatte zwei von Ihnen als Beigabe in ein Adventspäckchen getan und sie haben die Reise mit der Post leider nicht überstanden.


In diesem Jahr ist es mir aus verschiedenen Gründen wichtig, einer ganzen Reihe von lieben Menschen postalisch einen Adventsgruß zu schicken. Daher habe ich im örtlichen Schreibwarenhandel diese Postkarten mit einem Schneemann drauf drucken lassen.


Der Schneemann steht im Schnee und die Zahlen von 1 bis 24 sind auf den wolkenlosen dunkelblauen Himmel geschrieben. Zu jeder Postkarte habe ich 24 weiße Klebepunkte (gibt's im Bürobedarf) gelegt. Jeden Tag im Dezember kann man nun die entsprechende Zahl mit einem weißen Punkt überkleben und zum Weihnachtsfest steht der Schneemann im Schneegestöber.


Für Freunde, Familie und Kollegen vor Ort habe ich die Mini-Adventskalender zusammen mit einer süßen Kleinigkeit verschenkt.


Für Freunde, die weiter weg wohnen, habe ich eine Adventskarte dazu geschrieben und gemalt.


Es gab noch eine dritte Variante mit Fotos für die Familie. Ich hoffe, alle Empfänger haben sich gefreut und lassen es kräftig schneien.

Liebe Grüße Claudia

PS: Verlinkt beim Creadienstag.


Samstag, 24. November 2018

Minecraft-Geburtstag - Spiel 6: Wo wohnt der Minecraft-Spieler?

Enthält Werbung wegen Markennennung - ich verdiene nichts dabei!

Das sechste Spiel von Felix' Minecraft-Geburtstag war sehr wenig aufwändig in der Vorbereitung und für die Kinder deutlich kniffeliger als ich gedacht hatte.

Die Jungen und Mädchen mussten ein Rätsel lösen. Dafür haben sie sich in zwei Gruppen aufgeteilt. Anhand von beschreibenden Sätzen musste herausgefunden werden, wer in welchem Haus wohnt, was der Bewohner trinkt, wie sein Künstlername ist, auf welcher Konsole er spielt und welches sein Lieblingsspiel und seine Lieblingsmaterialien sind.

Die Grundidee für das Rätsel habe ich mir von dieser Webseite ausgeliehen und an meine Bedürfnisse angepasst.


Dieses Spiel hat sehr viel mehr Zeit in Anspruch genommen als ich gedacht hatte und auf die ganz richtige Lösung ist tatsächlich keine der beiden Gruppen gekommen. Beim nächsten Mal würde ich mir Hilfestellungen für zwischendurch überlegen. Spaß gemacht hat es den Kindern aber trotzdem.

Liebe Grüße Claudia

PS: Das Gesamtkonzept des Geburtstags findet ihr hier.