Dienstag, 12. März 2019

12 von 12 im März 2019

Uff, jetzt ist ein ganzer Monat ohne einen einzigen Blogbeitrag vergangen. Ich war ziemlich mit einem aufwändigen Kindergeburtstag beschäftigt, von dem ich noch nicht so genau weiß, wie ich ihn dokumentieren soll.

Aber jetzt mache ich erst einmal wieder mit bei "12 von 12" und nehme euch in zwölf Bildern mit durch meinen Tag.


Der Tag beginnt mit einem leckeren Frühstück: Müsli mit Apfel und Naturjoghurt. Dazu gibt es Milchkaffee.


Niklas braucht für eine AG in der Schule Bindfaden, Klebeband und Karton. Zum Glück kann ich potenzielles Bastelmaterial nicht gut entsorgen und meine "Kreativkommode" ist gut bestückt. Ich suche ihm die Dinge schnell zusammen.


Dienstags muss ich nicht ins Büro, habe aber heute schon um acht einen Termin zur Akupunktur. So früh war ich noch nie da und ich bekomme sogar noch einen Platz im Fahrradständer.


Wieder zu Hause wird eine Waschmaschine angestellt. Und ich gönne mir noch einen weiteren Milchkaffee (ohne Bild).


Dann laufe ich ins Dorf. Ich muss zur Bank und ein paar Dinge besorgen. Auf dem Rückweg mache ich einen kleinen Abstecher zum Kanal. Aber nur einen kleinen. Durch den Regen in den letzten Tagen sind die Wege an vielen Stellen doch recht matschig, zu matschig für mich.


Diese gelben Tulpen habe ich mir mitgebracht. Sie finden einen schönen Platz im Wohnzimmer.


Das Müsli ist schon wieder alle. Ich mische eine neue Ladung und fülle sie in die dazu vorgesehenen Gläser ab. Als Trichter fungiert ein Stück Backpapier, das inzwischen schon sehr häufig genutzt wurde, wie man vielleicht auf dem Foto sehen kann.


Nach dem Mittagessen (ohne Bild) gehe ich mit den Kindern zum Friseur. Niklas hat noch seine AG und kommt direkt zum Friseurladen. Während wir warten, macht er schon mal Hausaufgaben.


Dann heißt es schnipp und schnapp und die Haare sind endlich wieder ab.


Zu Hause liegt immer noch das Exit-Spiel, das wir am vergangenen Samstag gespielt haben. Wir haben die Spielteile teilweise beschriftet und zerschnitten, so dass man es wirklich nicht noch einmal spielen kann. Irgendwie habe ich aber trotzdem Skrupel, den Karton zu entsorgen ...


Dann ist Teezeit, für mich im Moment leider ganz ohne Kekse.


Diese wunderbar prallen roten Paprikaschoten werden gleich für das Abendessen verarbeitet. Es gibt Paprikarisotto. Eigentlich stand heute noch ein Elternabend in der Grundschule zu einem Projekt, an dem Felix teilnimmt, in meinem Kalender. Der wurde allerdings eben per E-Mail abgesagt, so dass ich Zeit habe, hier zu gucken, was andere heute so gemacht haben.

Liebe Grüße Claudia

Dienstag, 12. Februar 2019

12 von 12 im Februar 2019

Heute ist Dienstag, der 12. Februar, und eigentlich fahre ich dienstags nie ins Büro. Da aber beide Schulen meiner Kinder gestern eine Ganztagskonferenz angesetzt hatten - hier gab es am vergangenen Freitag Zeugnisse - und die Kinder daher zu Hause bleiben durften, habe auch ich meinen Arbeitstag getauscht.
Ich mache wieder mit bei "12 von 12" und nehme euch in zwölf Bildern mit durch einen Bürotag.


Erst einmal gibt es Frühstück. Weil mir seit einiger Zeit meine Bandscheibe echte Probleme macht, stehen leider im Moment auch Tabletten auf meinem Ernährungsplan.


Mein Fahrrad kommt direkt aus der Jahresinspektion. Es fährt jetzt besonders großartig und ich fliege förmlich in die Innenstadt.
Und mit mehr als 330 gefahrenen Kilometern liege ich zurzeit auch noch völlig im Plan für mein Jahresziel. Mein Jahresziel sind 250 Kilometer im Monat, also 3000 Kilometer insgesamt. Aber es ist ja auch erst Februar ...


Der Aufsteller mit motivierenden Sprüchen auf dem Schreibtisch fordert mich auf, glücklich zu lächeln.


Meine Kollegin hatte am Wochenende Geburtstag und hat ein paar Leckereien mitgebracht. Einiges ist noch da und steht einladend im Nebenraum.


Mein Mittagessen ist jetzt auch nicht so supergesund, aber schmeckt wirklich gut und macht auch gut satt.


In der Mittagspause stöbere ich nach etwas Wolle. Ich möchte mir Handstulpen stricken und entscheide mich für diese graue Merinowolle. Vielleicht hätte ich doch die dunkelblaue nehmen sollen?


Anschließend kaufe ich noch zehn von diesen Bleistiften mit funkelnden Steinen oben drauf. Die brauche ich für den nächsten Kindergeburtstag, der Ende kommender Woche bei uns im Kalender steht.


Es ist noch etwas Zeit und ich bummele ein Stückchen über die Promenade. Dann kehre ich zurück ins Büro und arbeite gut was weg, mache aber keine Fotos mehr.


Als ich mich auf den Heimweg mache, fängt es schon an zu dämmern. In der großen Stadt ist es noch ziemlich hell ...


… bei uns "auf dem Dorf" ist es dann schon richtig dunkel.


Als ich nach Hause komme, hat der Paketbote im Auftrag meines Mannes eine Überraschung für mich gebracht. So eine richtige Überraschung war es nicht, ich hatte schon ein wenig drauf spekuliert. Heute ist nämlich der neue Doktor-Hunter-Roman von Simon Beckett erschienen. Ein Exemplar gehört jetzt mir. In zwei Wochen gehe ich zu einer Lesung von Simon Beckett, dann werde ich es mir signieren lassen.


Der Tag geht zu Ende. Heute Abend werde ich noch etwas häkeln. Nachdem Felix im vergangenen Jahr seine Spiralmütze verloren hatte, habe ich ihm eine neue gemacht und mir auch gleich eine mit. Jetzt hat sich mein Mann ebenfalls eine gewünscht und der Anfang ist schon gemacht.
Schön, dass ich mich heute begleitet habt. Was andere heute so gemacht haben, findet ihr hier.

Liebe Grüße Claudia

Dienstag, 5. Februar 2019

Umstrickt

Ich stricke unglaublich gerne Zopfmuster. Warum, das weiß ich auch nicht so genau, aber irgendwie macht mir das Spaß. Und weil es in den vergangenen Tagen und Wochen hier richtig kalt war, habe ich beschlossen, meine Windlichter, die im Wohnzimmer herumstehen, mit wärmendem Zopf zu ummanteln.


Ich habe mich für einfache graue Wolle entschieden. Zurzeit stehen zwei Windlichter auf einem Sideboard bei uns im Wohnzimmer, ein hohes und ein eher flaches.


Dem hohen habe ich einen recht breiten Schal aus einem Zopf aus neun Maschen verpasst.


Man muss ein bisschen aufpassen, dass die Kerze nicht zu groß ist. Wenn die Flamme hinter dem Strickwerk verborgen ist, sieht das nicht so richtig schön aus.


Dann habe ich noch ein sehr flaches Windlicht, das einen schmalen Schal mit einem Zopf aus sechs Maschen bekommen hat.


So sehen beide Windlichter schön winterlich aus und stehen ein wenig im Kontrast zu den frühlingshaften Narzissen.

Liebe Grüße Claudia

PS: Verlinkt beim Creadienstag.

Sonntag, 20. Januar 2019

Wunschliste 2019

Im vergangenen Jahr haben wir eine Sommerwunschliste erstellt und gut sichtbar ins Wohnzimmer gehängt. Jeder durfte Dinge auf die Liste schreiben, die wir als Familie im Sommer machen wollten und immer, wenn wir eine Sache auf der Liste gemacht hatten, haben wir sie abgestrichen. Das hat uns allen viel Spaß gemacht und wir haben an den Wochenenden schöne Ausflüge gemacht und einige Besonderheiten auch in den Alltag integriert.


Jetzt war der vergangene Sommer aber sehr warm und das Wetter extrem gut, so dass wir all die Dinge, die eher für Regenwetter gedacht waren, nicht gemacht haben, jedenfalls nicht im Sommer.


So haben wir uns in diesem Jahr für eine Jahreswunschliste entschieden. Wieder haben wir uns zusammengesetzt und alles aufgeschrieben, was wir in diesem Jahr gern zusammen unternehmen würden.


Diese fünfzig Punkte umfassende Liste hängt jetzt in unserem Wohnzimmer und wartet darauf, dass die ersten Aktionen abgehakt werden.

Liebe Grüße
Claudia

Samstag, 12. Januar 2019

12 von 12 im Januar 2019

Heute ist der zwölfte Januar, ich wünsche euch ein frohes neues Jahr und mache wieder mit bei "12 von 12". Hier kommen meine zwölf Bilder des Tages.


Heute ist Samstag und mein Mann macht das Frühstück. Ich bleibe noch ein bisschen im Bett liegen und lese in diesem Buch von Tess Gerritsen. Ich habe gerade erst angefangen, bisher liest es sich gut.


Dann gibt es Frühstück, derzeitig haben wir eine recht beeindruckende Kollektion an süßen Aufstrichen auf dem Tisch.


Felix hat ein Tischtennisspiel. Derjenige, der heute als Fahrer eingeteilt ist, wohnt in der Nachbarschaft, also bringe ich ihn zu Fuß.


Das Wetter ist sehr grau und nass. Schön ist es nicht.


Wir holen noch fix die Sitzerhöhung aus dem Auto und los geht's.


Wieder zu Hause werde ich freundlich begrüßt. Etwas mahnend liegt meine französische Lektüre auf der Kommode. Wir lesen das Buch im Französischkurs und ich habe bisher noch nicht angefangen ...


Niklas schreibt am Montag eine Deutscharbeit über Fabeln und wir üben ein bisschen.


Heute Abend kommt ein sehr guter Freund meines Mannes zu Besuch. Es gibt einen Nudelauflauf nach diesem Rezept.


Zum Nachtisch ist von gestern noch Mousse au Chocolat übrig. Ich habe sie nach diesem Rezept gemacht und sie ist echt superlecker.


Felix hat sein Spiel leider verloren und kommt nach Hause. Bei dem nassen ungemütlichen Wetter bekommen wir Lust auf Vitamine. Es gibt für alle eine heiße Zitrone.


Unser Besuch ist da und hätte gern einen doppelten Espresso macchiato. Den Wunsch erfülle ich doch gern. Dirk ist recht erfolgreicher Science-Fiction-Autor und hat ein paar Geschichten im Gepäck (https://sfboom.wordpress.com/).


Unser Besuch hat sich verabschiedet, ich gönne mir noch ein bisschen was Süßes, stöbere ein wenig hier, was andere heute gemacht haben, und habe gleich noch ein Rendezvous mit dem australischen Dschungel.
Wenn ich mir die Bilder ansehe, scheint mein Tag irgendwie fast nur aus Essen und Trinken bestanden zu haben ...

Liebe Grüße Claudia