Sonntag, 19. Januar 2020

Wunschliste 2020

Enthält Werbung - ich verdiene nichts.

Vor einem Jahr habe ich euch diese Wunschliste vorgestellt. Meine Kinder, mein Mann und ich hatten 50 Aktivitäten aufgelistet, die wir in 2019 als Familie gemeinsam machen wollten. Dass wir nicht alles schaffen würden - es wäre ja fast wöchentlich eine Aktion gewesen -, war von Anfang an klar. Wir haben aber mehr gemacht als ich erwartet hatte. Im Laufe des Jahres konnten wir 28 Dinge abhaken.


Wir alle, auch der Teenie-Sohn, wollten in diesem Jahr unbedingt wieder eine solche Liste aufhängen. So hat jeder Vorschläge für gemeinsame Aktionen gemacht und wir haben wieder 50 Aktivitäten ausgewählt, aufgeschrieben und an die Wohnzimmertür gehängt. Dort wird uns dieses Plakat das ganze Jahr über begleiten.


Auf der Liste stehen Aktionen, die wir im vergangenen Jahr bereits gemacht haben und gern wieder machen würden, Aktivitäten, die wir bereits im vergangenen Jahr auf der Liste hatten und nicht gemacht haben, und auch ganz neue Dinge, die wir gern unternehmen würden. Der Vorschlag für den "Tag ohne Elektronik" kommt übrigens nicht von mir oder meinem Mann, sondern von Felix.


Weil die Liste jetzt ein Jahr lang in unserem Wohnzimmer hängt, habe ich mir bei der Überschrift besondere Mühe gegeben. Ende des Jahres habe ich ein Webinar zum Thema "Sketchnoting" bei Simone Abelmann gemacht und war begeistert. Und das ist jetzt mein Erstlingswerk. Ich weiß, es ist noch lange nicht perfekt, aber für mich reicht es so!

Liebe Grüße Claudia

Sonntag, 12. Januar 2020

12 von 12 im Januar 2020

Hier kommen die ersten "12 von 12" in diesem Jahr. Es ist Sonntag und ich stecke mitten im postweihnachtlichen Erschöpfungstief. Trotzdem nehme ich euch in zwölf Bildern mit durch meinen nicht ganz so ereignisreichen Tag.


Weil niemand heute früh raus muss, schlafen wir recht lange. Und weil mein Mann wie fast jeden Sonntag das Frühstück macht, bleibe ich sogar noch ein bisschen länger liegen und lese.


Frühstück ist fertig! Es gibt frische Brötchen, frisches Gemüse, Milchkaffee und zahlreiche andere leckere Dinge.


Felix ist heute Nachmittag auf einem Geburtstag eingeladen. Das Geburtstagskind hat sich einen Gutschein gewünscht. Wir verpacken ihn kindgerecht.


Meistens schaffe ich es, freitags und samstags die Wochenwäsche zu erledigen. In diese Woche leider nicht, so stelle ich noch fix eine Waschmaschine an.


Niklas schreibt am Dienstag eine Französischarbeit und wir gehen zusammen durch, was er können muss.


Dann bringe ich Felix zur Geburtstagsfeier, ausnahmsweise mit dem Auto, denn es nieselt leicht und ist einfach ungemütlich draußen.


Als ich wieder zu Hause bin, fällt mir ein, dass mein Fahrrad zurzeit nicht gut in Form ist und dringend etwas Luft benötigt. Ich pumpe es auf und denke, dass es auch mal wieder geputzt werden könne. Heute aber nicht!


Anschließend gibt es eine schöne große Tasse Tee mit ein wenig Milch und dazu einen letzten Nürnberger Elisenlebkuchen.


Der Schokojieper bleibt und eine Packung Kruidnootjes wird geöffnet. Wir essen allerdings nicht mehr alle auf.


Niklas hat es wirklich schwer heute. Abgesehen von der Französischarbeit schreibt er auch morgen noch einen Englischtest und übt unregelmäßige Verben. Ich höre ihn ab, er ist gut vorbereitet.


Ich habe einen neuen Zerkleinerer-Aufsatz für meine Küchenmaschine. Heute probiere ich ihn das erste Mal aus. Ich mache Rucolapesto, es funktioniert ganz wunderbar.


Die Waschmaschine ist auch fertig und ich hänge die Wäsche auf. Damit ist mein Tagewerk getan. Felix wird von den Eltern des Geburtstagskindes zurückgebracht und das Abendessen, Nudeln mit Rucolapesto, ist praktisch schon fertig. Um den Rest kümmert sich mein Mann.
Ich gucke derweil hier, ob andere heute aktiver waren als ich.

Liebe Grüße Claudia

Freitag, 10. Januar 2020

Avengers-Geburtstag: Finden und Erobern des sechsten rosafarbenen Steins

Enthält Werbung wegen Markennennung - ich verdiene nichts dabe!

Ja, eigentlich gibt es keinen rosafarbenen Infinity-Stein, sondern einen lilafarbenen. Allerdings waren lila Perlen im vergangenen Sommer offensichtlich völlig aus der Mode. Ich habe einfach keine gefunden, die von der Größe passten, bezahlbar waren und ein Loch hatten, durch das ich doppeltes Baumwollband hätte ziehen können. Also war der letzte Stein rosa. Den Jungs und Mädchen war es egal.


Auch im letzten Spiel auf Felix' Avengers-Geburtstagsfeier gab es wieder ein zerschnittenes Foto, das eine Stelle in unserem Bücherregal markierte, an der ein Umschlag zu finden war. In diesem Umschlag befand sich lediglich ein Zettel mit einem QR-Code.


Mit Hilfe des Handys aus der Kiste, die die Kinder am Anfang bekommen hatten, konnten Sie den QR-Code scannen. Der führte auf eine Webseite, auf der ein Foto unseres Gefrierschrankes zu finden war.


Im Gefrierschrank befand sich eine Schüssel mit Eiswürfeln, in denen die rosafarbene Perle eingefroren war. Leider habe ich vergessen, davon ein Foto zu machen. Die Kinder mussten die Eiswürfel jedenfalls auftauen und konnten anschließend die letzte Perle an den Schlüsselanhänger knüpfen.

Damit waren alle Steine gefunden.

Hier findet ihr das Gesamtkonzept des Geburtstag, die einzelnen Spiele (Spiel 1, Spiel 2, Spiel 3, Spiel 4, Spiel 5) und die Anleitung für den Schlüsselanhänger.

Liebe Grüße Claudia

Dienstag, 7. Januar 2020

Explosionsbox zum 60. Geburtstag

Dies ist mein erstes Posting in diesem Jahr, daher wünsche ich euch ein frohes und glückliches neues Jahr.

Bereits im vergangenen Oktober waren wir zu einem 60. Geburtstag eingeladen. Das Geburtstagskind hatte sich explizit nichts gewünscht, aber ich dachte, gegen etwas selbst gemachtes hätte es bestimmt nichts und so habe ich eine Explosionsbox gebastelt.


Für außen habe ich mich für eine blaue und fliederfarbene Gestaltung entschieden mit vielen Blumen, was mir dem Anlass angemessen erschien.


Innen habe ich mich ein bisschen im Handlettering versucht und einen Geburtstagswunsch kreiert.


Auf der anderen Seiten erstrahlte eine ziemlich große 60.
Weil ich wollte, dass die Box nicht nur schön aussieht, sondern auch ein wenig Inhalt hat, habe ich die verbliebenen beiden Seiten für Informationen genutzt.


So gab es auf der dritten Seite einen Überblick über wichtige und weniger wichtige Ereignisse des Geburtsjahrs 1959.


Die gegenüberliegende Seite gab einen Überblick über wichtige und weniger wichtige Dinge, die sich am Geburtstag, am dritten Oktober, ereignet haben.


Den Boden der Kiste zierte eine große Rosette aus ausgestanzten verschiedenfarbigen Blumen.


Darauf habe ich ein elektrisches Teelicht gesetzt als Geburtstagskerze.


Und so sah das Ganze dann in der Gesamtansicht aus.
Das Geburtstagskind hat sich gefreut und es war eine sehr schöne Feier.
Und ab damit zum Creadienstag.

Liebe Grüße Claudia

Dienstag, 31. Dezember 2019

Silvester-Countdown: Schnitzeljagd durchs Internet

Enthält Werbung wegen Nennung verschiedener Dinge - ich verdiene nichts!

Auch in diesem Jahr verbringen wir den Silvesterabend bei einer befreundeten Familie und meine Kinder haben sich wieder ein Rätsel mit einer Art Schatzsuche gewünscht. Und in diesem Jahr schicke ich Sie durchs World Wide Web.


Kennt ihr "What 3 Words"? Da wird die ganze Welt in kleine 3 Meter mal 3 Meter große Quadrate eingeteilt, die jeweils eindeutig mit Hilfe von drei Wörtern beschrieben werden können. Es sind Geokoordinaten, die nicht aus Zahlenreihen, sondern aus Wörtern bestehen. Ein Kollege hat mich darauf aufmerksam gemacht. Vielen Dank!

Ich habe also einen "Schatz" versteckt und dieses Versteck müssen die insgesamt vier Jungs heute Abend mit Hilfe von "What 3 Words" finden.


Weil die Kinder selbst auch irgendeine Aktion für heute vorbereitet haben - was das ist, weiß ich noch nicht - und wir recht opulent speisen möchten, fange ich mit meinem Spiel erst um 20 Uhr an. Es gibt also vier Umschläge, die jeweils zur vollen Stunde von 20 bis 23 Uhr geöffnet werden sollen und in denen verschiedene Rätsel die Kinder hauptsächlich durch Wikipedia führen sollen.


Der erste Umschlag enthält eine Aufgabe, mit der sie herausfinden sollen, was "What 3 Words" eigentlich ist.
In den Stunden ab 21 Uhr sollen sie dann die drei Begriffe zum Versteck des Schatzes herausfinden und  durchqueren dabei das Internet auf Spuren von Film & Fernsehen, der Musik und des Sports. Es gibt drei lange Rätsel, bei der die Lösung jeder Teilaufgabe immer als Ausgangspunkt für die nächste Aufgabe genutzt wird.
Zum Schluss müssen die drei Begriffe dekodiert und das Versteck gefunden werden.

Ich hoffe, das Spiel ist nicht zu schwierig für vier Fast-Teenies, bin aber eigentlich recht zuversichtlich, dass sie Spaß haben werden.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Rutsch und ein glückliches Jahr 2020.
Liebe Grüße Claudia